Wie soll nun ein brauchbarer Käfig aussehen?

Er sollte eine gerade platte Form ohne irgendwelchen Zierrat haben.Er muß vor allem leicht zu reinigen und eine mit gut abschließende und genügend hohe Schublade besitzen. Zweckmäßig sind Schubladen aus nicht zu schwachem Draht.Ist der Draht zu dünn,verbiegt er sich innerhalb von kürzester Zeit.Auch Schubladen aus Holz sind nicht zu empfehlen, da sie trotz größter Vorsicht früher oder später faulen. Wichtig ist auch eine genügend große gut schließende Tür, die entweder verriegelt ,selbstschließend oder mit sicheren Verschlußmöglichkeiten versehen ist.

An größeren Käfigen sollten mehrere Türen vorhanden sein, die es ermöglichen, nötigenfalls an jede beliebige Stelle des Käfigs mühelos und ohne die Insassen allzusehr umherzuscheuchen heranzukommen. Käfig sind heute grundsätzlich beschichtet, so dass verhindert wird,dass das Gitter verrostet. Hier clicken für Informationen über Vogelzubehör Auch wird die Sicht nicht so gestört wie beim blanken Draht. Drahtgaze —die sog. Fliegengaze — ist als Bespannung abzulehnen. Die Vögel bleiben leicht mit den Zehennägeln darin hängen und ziehen sich u. U. recht unangenehme Verletzungen zu. Auch ist die Sieht durch die Gaze sehr behindert und nicht zuletzt eine Reinigung kaum möglich.

Nun zur Inneneinrichtung der Käfige.Zunächst zu den Sitzstangen.Sie sollen aus weichem Holz und in verschiedener Stärke vorhanden sein.
Die Anordnung ist so zu treffen, daß die unteren Stangen von den auf den höher angebrachten Stangen sitzenden Vögeln nicht beschmutzt werden können. Man bringt sie im kleineren Käfig also genau untereinander an, während die Anordnung im großen Gesellschaftskäfig treppenförmig mit den erforderlichen horizontalen Abständen erfolgt. Mancher Liebhaber zieht den käuflichen Sitzstangen natürliche Zweige vor. Vor allem im größeren Flugkäfig, der Voliere oder in der Vogelstube sieht natürliches Geäst gefälliger aus als die geraden und gleichmäßig angebrachten käuflichen Stangen. Geeignet sind besonders Weiden- und Birkenzweige sowie Schößlinge von mancherlei Sträuchern.

hier clicken für Informationen zu Vogelzubehör

Die optimale Voliere für Zebrafinken

Die Auswahl der Voliere

Bei der Auswahl der Voliere soll vor allem darauf geachtet werden, dass die Zebrafinken viel Raum brauchen, deshalb ist für ein Paar mindestens ein 50x40x30 cm großer Käfig zu empfehlen, aber die Vögel sind für einen extra Raum natürlich immer dankbar. Idealerweise ist die Voliere rechteckig, die Höhe ist kürzer als die Länge. Die Zebrafinken sind beweglich, und wenn die Voliere im Haus steht, ist eine Vogelvoliere mit Glaswänden ideal. In diesem Fall achten Sie aber darauf, dass die Glaswand nicht ohne Gitterwerk steht, damit die Vögel auf keinem Fall gegen die Scheibe fliegen und sich verletzen. Bei einem Drahtkäfig müssen die Gitter so nah zueinander stehen, dass der Zebrafink seinen Kopf nicht ausstecken kann, so können schwere Unfälle verhindert werden.
Die Tür muss groß genug sein, damit man die Vögel bequem erreichen kann. Idealerweise sind die Türen halb so hoch wie die Voliere. Auf diese Weise ist die Chance minimiert, dass die Vögeln rausfliegen, wenn eine Tür geöffnet wird.

Mindestens zwei weitere Öffnungen sind nötig: In einer wird ein Bad eingebaut, die Zebrafinken baden nämlich gern und oft (die Vögel brauchen immer frisches Wassser zum Trinken und Baden), in die andere kommt das Nest.

Um das Leben der Vögel gemütlicher zu machen, können auch Zweige ins Vogelhaus gesetzt werden (aber bitte keine Schnüre!). In diesem Fall soll die Größe der Vogelvoliere immer berücksichtigt werden, damit die Zebrafinken genügend Raum haben.

Bevor Sie die Vögel in die Voliere lassen, kontrollieren Sie, ob die Wand keine Spalten oder Löcher hat. Streuen sie Sand oder feinen Schotter auf den Boden:

Die ideale Lage der Zebrafinken Voliere

Suchen Sie für die Voliere einen schattigen, windgeschützten Platz aus. Die Zebrafinken ertragen warmes und kaltes Wetter ebenso gut (zwischen 5 und 30 Grad), aber die direkte Sonne, der starke Wind und der Regen wird ihnen nicht gefallen. Sie sollten auch vermeiden, die Umwelt der Zebrafinken zu schnell zu ändern, denn die Vögel müssen sich an die neue Umgebung langsam gewöhnen. Falls Pflanzen in der Nähe der Voliere stehen, achten Sie darauf, dass sie nicht giftig sind, die Zebrafinken werden nämlich die attraktiven grünen Blätter garantiert probieren.

Hier eine Auswahl an Volieren unseres Partners:


Kann man Zebrafinken auch im Winter in einer Voliere halten?

Prinzipiell ist es durchaus möglich Zebrafinken das gesamte Jahr über, also auch im Winter, im Freien in einer Voliere zu halten.

Allerdings sollten dann einige wichtige Maßnahmen beachtet werden, um das Wohl der Tiere nicht zu gefährden. So sollte zum Beispiel an die Voliere ein beheiztes Schutzhaus angeschlossen sein, welches die Tiere bei sehr strengen Temperaturen aufsuchen können und das es ihnen möglich macht selbst zu wählen ob sie lieber drinnen oder draußen sein möchten.

weiterlesen…

Zebrafinken sinnvoll beschäftigen

In der freien Natur verbringen Zebrafinken den Großteil des Tages mit der Futtersuche. Auch die gegenseitige Kontaktpflege ist sehr wichtig, da die Vögel ja in einem großen Schwarm leben. Zebrafinken, die als Haustiere gehalten werden, finden bei uns natürlich ganz andere Lebensbedingungen vor.

In der Käfighaltung besteht die Gefahr, dass die Vögel sich langweilen. Manchmal entwickeln sie sich zu Frustfressern, da die Futteraufnahme ihre einzige Beschäftigungsmöglichkeit ist. weiterlesen…

Vorlieben und Abneigungen der Zebrafinken

Zebrafinken baden gerne und halten sich auch sonst in der Nähe einer Wasserstelle auf. Man sollte es den Tieren demnach ermöglichen ab und zu, ein Bad zu nehmen.

Im Grunde passen sich Zebrafinken verschiedensten Temperaturen sehr gut an, jedoch sollten diese nicht im Bereich unter 10 Grad liegen, da diese Temperaturen entschieden zu kühl sind. weiterlesen…

Zebrafinken als Haustiere für Kinder

Zebrafinken sind kleine und quirlige Tiere, neugierig und benötigen eine große Voliere, damit sie ihrem Flugdrang nachgehen können. Als Haustiere für Kinder sind sie nur bedingt geeignet. Diese Vögel gehören nicht in die Hände von Kleinkindern und auch nicht in einen kleinen Käfig im Kinderzimmer. weiterlesen…

Können Zebrafinken einzeln gehalten werden?

Immer mehr Menschen fühlen sich von den zierlichen, bunten Vögeln angesprochen und möchten sie gerne daheim halten. Dies ist bei dieser relativ robusten Vogelart auch gut möglich.

So schaffen sich viele Menschen einen Zebrafinken an, kaufen dann noch einen Käfig und hoffen auf glückliche Zeiten mit ihrem Vogel. Wer sich jedoch ein Haustier zulegt, der sollte sich vorher genau informieren, wie dieses Tier in seiner ursprünglichen Heimat lebt, denn schließlich will man als Tierhalter dass es seinem Tier gut geht. weiterlesen…

Verträgt sich der Zebrafink mit anderen Vögeln?

Zebrafinken, eine zu der Familie der Prachtfinken gehörende Vogelart, sind wegen ihrem niedlichen Äußeren und den meist lebhaften Wesen sehr beliebte Stubenvögel.

Prinzipiell ist es wichtig diese Vögel artgerecht zu halten. Das bedeutet, dass niemals ein Zebrafink alleine gehalten werden sollte und außerdem neben dem richtigen Futter (Körnerfutter, Kolbenhirse, frisches Gemüse) auch für reichlich Freiflug gesorgt werden muss. Die wildlebenden Vettern ziehen bei der Futtersuche in großen Schwärmen durch die weiten Steppen und Wälder Australiens. weiterlesen…

Vermehrung

Zebrafinken sind bei günstigen Bedingungen ganzjährig paarungs- und brutbereit. Da diese bei der Haltung durch den Menschen vorliegen, neigen Zebrafinken dazu sich stark zu vermehren. Die Vögel legen dann ständig Eier und brüten, was schnell zu Platzproblemen führen. Zebrafinken bilden lebenslange Partnerschaften, wobei nur des Partners zur Neubindung führt. weiterlesen…

Haltung und Unterbringung

Eines Vorweg: Zebrafinken sind nicht so anhänglich, wie Wellensittiche oder andere Vögel. Meistens suchen Sie Abstand. Sie sind zugempfindlich. Dies sollte man bei der Unterbringung beachten.

Kommen wir jedoch erst zur Haltung an sich: Zebrafinken sollten mindestens paarweise gehalten werden. Gerade Zebrafinken , die ihre Partner verlieren, sollten möglichst schnell wieder Anschluss an eine Gruppe oder einen neuen Partner bekommen. weiterlesen…